Peter Böhme

Geboren 1957 in Freiberg/Sa., aufgewachsen  und die Schule besucht in Dresden.

Später habe ich Elektrotechnik  ( Hochschulingenieur) und Gesellschaftswissenschaften ( Politikwissenschaften – Abschluss Diplom) studiert.

Seit 1989 habe ich mich im Wesentlichen auf meine völlig neue Arbeit in einem Vertrieb konzentriert und war als Vertriebsleiter im Pressevertrieb in Dresden tätig.  

Nach einer Weiterbildung an der IHK Dresden zum  Handelsfachwirt, habe ich mich mit einer Vertriebsgesellschaft selbständig gemacht. 

Seit 2001 war ich dann bei verschiedenen Buchverlagen als Vertriebsleiter angestellt.

Ich bin verheiratet und habe 6 Kinder und derzeit 6 Enkelkinder.

Seit 2020 bin ich meine Erwerbsarbeit los und finde nun endlich auch die Zeit für eine aktive gesellschaftlich Arbeit, für die ich bis dahin kaum Zeit gefunden habe.

In den letzten 30 Jahre habe ich  zwar mit großem Interesse die politische Entwicklung verfolgt, aber bin nicht aktiv gewesen. 

Es schmerzt mich sehr zu sehen, wie die Demokratie in Deutschland und auch in der Welt immer mehr von dem neoliberalen Kapitalismus zurück gedrängt wird und sich die Gesellschaft immer mehr spaltet.

Ich denke, das die parlamentarische Demokratie alleine  nicht mehr den Erfordernissen unserer Zeit entspricht. Das Volk, der Souverän, wird immer unzufriedener und es kommt eine zunehmende Demokratiemüdigkeit auf. 

An dieser Stelle habe ich mich gefragt, was ich selber tun kann um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. 

Erstmals nahm ich an Gegendemonstrationen in Dresden gegen die Pegida Bewegung teil. Dabei habe ich erfahren,

dass es dringend notwendig ist, das das Volk, der mündige Bürger, direkt in den  demokratischen Prozeß eingebunden werden sollte und das nicht nur aller 4 Jahr bei den Wahlen. Der Aufbau direkt-demokratischen Instrumente  muss unbedingt und schnell auf allen Stufen der Gesellschaft voran getrieben werden.

Aufmerksam geworden durch die Initiative von „Mehr Demokratie“ zum  Bürgerrates Demokratie im Herbst 2019 und der Initiative Abstimmung21 bzw. 12062020 in Berlin  bin ich im Verein Mehr Demokratie e. V  Mitglied geworden und habe Anfang 2020, gemeinsame mit Unterstützung von  Ralf-Uwe Beck eine erste Zusammenkunft der Dresdner Mitglieder organisiert.

Bestärkt und sozusagen „erleuchtet“ hat mich dann der Vortrag von Christian Felber auf der Zukunftskonferenz im Mai 2020 zur Gemeinwohl Ökonomie. 

Mittlerweile habe ich drei seiner Bücher regelrecht verschlungen. Mich haben seine Erkenntnisse und Schlussfolgerungen zu einem „dritten“ Weg –„Eine Alternative zu Kommunismus und Kapitalismus“ davon überzeugt , dass in der Entwicklung der Gemeinwohl Ökonomie gemeinsam mit einer optimalen Ausgestaltung der parlamentarischen und direkten Demokratie und in Ergänzung mit Bürgerräten zu den brennendsten Fragen unserer Zeit, eine Gesellschaftsordnung entstehen kann, die das friedliche Leben für uns, unsere Kinder und unsere Enkel auch weiterhin sichert, sowie die die  Interessen des gesamten Lebens auf unserem Planeten vertritt.

Dabei möchte ich aktiv mitwirken und meine Erfahrungen und  meine Kraft einbringen.